Was ist wo los?

Veranstaltungen in der Region

Sonntag, 2. Oktober 2022, Jesingen, Gemeindehalle: Erntedank

Gläserne Produktion: Erntedanktag mit Bauernmarkt in Jesingen

Die Stadt Kirchheim veranstaltet am Sonntag, 2. Oktober den ersten Jesinger Erntedanktag mit Bauernmarkt an der Jesinger Gemeindehalle, Im Oberhof 42. Im Rahmen der vom Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz geförderten Gläsernen Produktion informieren Jesinger Landwirte sowie die ortssässigen Vereine über die Herstellung und Qualität ihrer landwirtschaftlichen Produkte und ihr Engagement zur Erhaltung der Kulturlandschaft.

Mit einem Erntedank-Gottesdienst im Grünen auf dem Rasenplatz hinter der Gemeindehalle beginnt der Tag des Erntedanks um 10.30 Uhr. Die Landwirte gestalten dazu eine Erntekrone. Rund um die Gemeindehalle warten anschließend die Jesinger Erzeuger mit einem Angebot an regionalen Produkten auf. Der Schwäbische Albverein ist mit Leckereien aus dem Holzofen dabei, zudem gibt es gastronomische angebote.

Verschiedene Attraktionen wie Schau-Mosten, Felder-Rundfahrt mit der Kutsche, Tierausstellungen sowie weitere Angebote für Groß- und Klein werden an diesem Tag von den Mitwirkenden angeboten. Das Landwirtschaftsamt des Landratsamtes Esslingen wird zum Thema nachhaltige Ernährung informieren und der Obst- und Gartenbauverein eine Obstausstellung mit Obstsortenbestimmung anbieten.

Zum Ausklang findet um 16 Uhr die Preisverleihung des Blumenschmuckwettbewerbes im großen Saal der Gemeindehalle statt.

Parkmöglichkeiten werden bei der Firma Keller Lufttechnik bereitgestellt. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Gemeindehalle statt.


Dienstag, 4. Oktober 2022, Kirchheim Stadthalle: Energiewendetage

Im Rahmen der Energiewendetage stellt die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck in einer Infoveranstaltung am Dienstag, 4. Oktober 2022 in der Kirchheimer Stadthalle (Stuttgarter Straße 2) der Öffentlichkeit die ersten Ergebnisse der kommunalen Wärmeplanung für Kirchheim vor. Bereits am Mittwoch, 28. September 2022 erfolgt die Vorstellung in der Sitzung des Kirchheimer Gemeinderates.

Die Energiepreise sind gestiegen, die Energieversorgung mit Öl und Gas ist unsicherer geworden und der Klimawandel ist immer deutlicher zu spüren - genug Gründe, um die Wärmewende hin zu regenerativer Energie und einem sparsameren Umgang in Angriff zu nehmen. Bei der Infoveranstaltung präsentieren Tobias Nusser und Joel Noack vom Ingenieurbüro EGS-plan in einem kurzen Vortrag die Ergebnisse der kommunalen Wärmeplanung. Anschließend informiert Moritz Jaborek von der Energieagentur Kreis Esslingen zum Thema energetische Sanierung und dazugehörige Fördermöglichkeiten und Beratungsangebote.

Außerdem besteht die Möglichkeit, sich an Thementischen zu informieren, wie in den verschiedenen Teilgebieten von Kirchheim unter Teck die Wärmeversorgung aus erneuerbaren Wärmequellen künftig aussehen könnte. Erfahrene Energieberater stehen für Fragen zu Nahwärmenetzen, Beratungs- und Fördermöglichkeiten sowie für Informationen und Austausch zum Thema energetische Sanierung und erneuerbare Wärme bereit.

"Die aktuelle Situation zeigt, wie wichtig es ist auch bei der Wärmeversorgung in Richtung regenerative Energien umzudenken und Energie zu sparen. Deshalb freue ich mich, dass wir uns mit dem kommunalen Wärmeplan auf den Weg gemacht haben, um zu sehen wie die Wärmewende in Kirchheim unter Teck gelingen kann", so Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader. "Um die Wärmewende umzusetzen, ist die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung und den Unternehmen wichtig - deshalb wollen wir die ersten Ergebnisse der Wärmeplanung vorstellen und hoffen auf einen regen Austausch", fügt Klimaschutzmanagerin Dr. Beate Arman hinzu.


Freitag, 7. Oktober, Freilichtmuseum Beuren, Blick hinter die Kulissen

Die Häuser im Freilichtmuseum Beuren erzählen vom Leben auf dem Land in vergangenen Zeiten und von persönlichen Schicksalen der ehemaligen Bewohnerinnen und Bewohner. Um diese Geschichten den Museumsgästen lebendig und vor allem unterhaltsam zu vermitteln, haben Mitarbeitende des Museums gemeinsam mit der Museums-Theater-Expertin Angela Pfenninger das Format "Gespielte Geschichte" entwickelt. Am Freitag, 7. Oktober, um 16 Uhr gibt Julia Opitz, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Freilichtmuseums im Rahmen der exklusiven Veranstaltungsreihe "Blick hinter die Kulissen" eine Einführung in das neue Format.

Von der Idee und ersten Skizzen über die Akquise eines engagierten Theater-Teams und die Proben bis zur Premiere wird dargestellt, wie das neue Vermittlungsformat entstanden ist. Dabei wird darauf eingegangen, welche Rolle Akten, Archivalien und historische Fotografien beim Entwurf der Theater-Szenen spielen. Auch sonst muss noch Einiges passieren, damit Haus- und Bewohnergeschichte(n) lebendig und erfahrbar werden. So erfährt man auch, wie anhand von Reißverschlüssen festgestellt werden kann, ob eine historische Inszenierung korrekt dargestellt wird. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich.

Freilichtmuseum Beuren, Museum des Landkreises Esslingen für ländliche Kultur,

In den Herbstwiesen, 72660 Beuren, www.freilichtmuseum-beuren.de,

Info-Telefon 0711 3902-41890, info@freilichtmuseum-beuren.de;

geöffnet bis 6. November Dienstag bis Sonntag 9 bis 18 Uhr 


Samstag, 8. und Sonntag, 9. Oktober 2022, Baltmannsweiler, Musikerhäusle am Festplatz

Einladung zur Schurwald-Kirbe/Weinfest

Zum 16. Mal öffnen sich die Türen des Musikerhäusles am Festplatz in Baltmannsweiler zur Schurwald-Kirbe von Samstag, den 8.10.2022 bis Sonntag, den 9.10.2022. In herbstlichem Ambiente wird gemütlich beisammen gesessen, gegessen und getrunken.

Am Samstagabend sorgt "D'r Aichelberger" für Stimmung und gute Laune.

Am Sonntag sorgt das Orchester des Vereins für beste musikalische Unterhaltung!

Geboten werden verschiedene Spezialitäten wie Schlachtplatte mit Kraut, Bauernbratwürste, Wurstsalat, Zwiebelkuchen, ebenso Bier, Wein, Softdrinks und neuer Wein. 

Finanzchef Herbert Schrag freut sich auf regen Besuch: "Wir laden alle Freunde und Gäste aus nah und fern recht herzlich ein. Unterstützen Sie den Musikverein Baltmannsweiler mit Ihrem Besuch unserer Kirbeveranstaltung".

Beginn: Samstag 16.30 Uhr und am Sonntag 10.30 Uhr


Sonntag, 9. Oktober 2022, Freilichtmuseum Beuren: "Moschtfescht"

Am Sonntag, 9. Oktober ist "Moschtfescht" im Freilichtmuseum Beuren. Das Programm rund um Äpfel und Birnen, Saft und Most bietet für Kinder und Erwachsene von 11 bis 18 Uhr jede Menge zum Mitmachen und Erleben rund um die Obstverarbeitung genauso wie zum Genießen im Museumsdorf, gelegen inmitten von Streuobstwiesen. Angeboten wird Apfelsaft, Gelee und Obst aus dem Museumsdorf. Dazu gibt es nützliche Tipps zur Pflege der Streuobstwiesen und Streuobstbäume. Eine große Apfel- und Birnenausstellung zeigt eine beachtliche Sortenvielfalt.

Obstverarbeitung zum Mitmachen für Kinder und Familien

Rund um die 25 Originalgebäude im Museumsdorf gibt es viele Aktionsstände. Kinder und Jugendliche können mit Obstmühle und Obstpresse Saft herstellen, am holzbefeuerten Herd Apfelmus kochen und an der Sielminger Obstdarre leckeres und gesundes Naschwerk zubereiten. Unter Anleitung einer Korbflechtmeisterin werden kleine Körbe geflochten, Mitglieder des Fördervereins Freilichtmuseum Beuren laden zum Apfelmus kochen und Einmachen in die Küche des Bauernhauses aus Ohmenhausen ein. An einer historischen Seilerbahn werden Seile gedreht. Der Kooperationspartner beim Mostfest, der Verein "Schwäbisches Streuobstparadies", bietet einen Apfelschälwettbewerb an. Außerdem gibt es Informationen über den Verein, der sich für den Erhalt und eine bessere Vermarktung der größten Streuobstlandschaft Mitteleuropas einsetzt.

Praxistipps für Garten und Gütle

Neben dem Mosten werden weitere traditionelle Herbstarbeiten vorgeführt, wie Dengeln von Sicheln und Sensen und Löffelschnitzen. An der mobilen Schaubrennerei wird aus Maische ein hochwertiges Destillat produziert. Stauden und Gehölze für Garten und Gütle werden angeboten, Maschinen für die Obsternte präsentiert. Neu dabei ist ein Stand mit biologischen Naturseifen aus Esslingen, die exklusiv für das Mostfest mit Apfelsaft und Apfelstücken aus dem Museumsdorf verfeinert werden.

Genießen: Produkte rund um die Streuobstwiese

In der modernen Schauküche im historischen Gartensaal aus Geislingen werden Leckereien angeboten und Rezepte ausgetauscht: Leckere Apfelquarkbällchen treffen hier auf herbstliche Marmeladen und Gelees, wie Bratapfel und Apfel-Kürbis. Auch findet man hier Naturcidre aus Äpfeln und Birnen der Streuobstwiesen, dazu Säfte, Most und feine Destillate. Weitere Verkaufsstände bieten Äpfel und Birnen, Säfte und Most, Destillate und Obstbrände, Seccos, Dörrobst und Honig aus den Streuobstwiesen an. Das Backteam des Fördervereins Freilichtmuseum Beuren verkauft die im Sulzgrieser Backhaus frisch hergestellten Backwaren wie Apfelkuchen und weitere süße und salzige Kuchen. Die Museumsgastronomie Herr Kächele - Schwäbisches für Schleckige bietet Vieles für das leibliche Wohl an.

Erleben: Vielfalt der Obstsorten im Schafstall

Eine Besonderheit ist die Sortenausstellung mit zahlreichen regionalen Apfel- und Birnensorten im Schlaitdorfer Schafstall, die um 11 Uhr eröffnet wird. Hierfür hat der Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine Nürtingen mit seinen Mitgliedsvereinen über 100 Sorten, Most- und Tafelobst sowie Raritäten zusammengetragen. Vereinsmitglieder sind für Führungen durch die Sortenschau vor Ort, beantworten Fragen und verkaufen auf dem Öschelbronner Platz Obst aus dem Streu- und Erwerbsobstbau. Dazu gibt es praktische Tipps für Baumschnitt und die Pflege der Streuobstwiese, für Imkerei und Bienenzucht.

Kostenloser Pendelbus

Da die Parkplätze am Freilichtmuseum begrenzt sind, bietet der Museumsträger, der Landkreis Esslingen, einen kostenlosen Ausweichparkplatz mit kostenlosem Buspendeldienst zum Freilichtmuseum an. Der Ausweichparkplatz befindet sich im Tiefenbachtal (ehemaliges Bundeswehrdepot) zwischen Nürtingen und Owen bzw. Beuren (K 1243). Die Ausweichparkplätze sind ausgeschildert, die Busse pendeln von 10.30 Uhr bis Veranstaltungsende. Vom Ausweichparkplatz geht es in einem halbstündigen Spaziergang durch den herbstlich gefärbten Wald zum Museumsdorf.