Streitbare Demokratie

16.09.2022

Zum "Internationalen Tag der Demokratie" am 15. September hat in der Stadthalle Nürtingen die erste Demokratiekonferenz des Landkreises Esslingen stattgefunden. Sie ist Teil des Bundesprogramms "Demokratie leben!", an dem sich der Landkreis als "Partner für Demokratie" seit Anfang 2022 beteiligt.

NÜRTINGEN. (pm) - "Wie streitbar ist unsere Demokratie?" war das Motto der Veranstaltung. "Die Fragilität der Demokratie und Infragestellung ihrer Werte nehmen zu und erfordern ein hohes Maß an Wachsamkeit in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft", sagte Landrat Heinz Eininger in seinem Grußwort. Den Eröffnungsvortrag hielt Dr. Teresa Nentwig vom Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg. Die Frage nach Streitbarkeit und Wehrhaftigkeit der Demokratie und ihre ganz konkrete Wirkung vor Ort in den Städten und Gemeinden vertieften die Referentin sowie weitere Expertinnen und Impulsgeberinnen der Veranstaltung in einer Podiumsdiskussion.

Im Zentrum der Veranstaltung stand das Ende vergangenen Jahres vom Kreistag verabschiedete "Aktionsprogramm für Demokratie und Toleranz". In einer Zeit tiefer gesellschaftlicher Verunsicherung aufgrund aktueller Krisen wie der Coronapandemie, dem Klimawandel und dem Angriffskrieg auf die Ukraine betonte der Landrat die besondere Bedeutung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes: "Diese so wichtige und zugleich herausfordernde Aufgabe ist die übergeordnete Zielsetzung unseres kreisweiten Aktionsprogramms für Demokratie und Toleranz."

Das Aktionsprogramm setzt sich aus vier programmatischen Handlungsfeldern zusammen: Zivilgesellschaftliches Engagement, Medien und Internet, Vielfalt und Internationales sowie Politische Bildung und Demokratieförderung. Diese Themen wurden in vier Dialogräumen durch Impulsgabe von Fachexpertinnen wie Sophia Hartlieb (Antidiskriminierungsstelle Esslingen), Frederike Raiser (o[s]tklick - demokratisch antworten), Derya Şahan (SWR-Rundfunkrätin) und Anna Ziener (Arbeit und Leben Nordrhein-Westfalen) vertieft.

Außerdem lernten die etwa 70 Gäste der Konferenz die Mitglieder des Begleitausschusses und des Jugendforums kennen, die das Aktionsprogramm federführend erstellt haben und bis heute seine Umsetzung begleiten. Folgende vorgestellten Projekte werden im laufenden Jahr durch den Landkreis gefördert: "Connect - Begegnungsprojekte" (Trägerverein Freies Kinderhaus e. V.) in Nürtingen, "Projekttage zur Demokratiebildung am Mörike-Gymnasium Esslingen" in Esslingen, "Das Leben ist nicht schwarz-weiß" (CVJM Esslingen e. V.) oder "Rassis-MUSS nicht sein" (INTEGRA Filder e. V.) aus Filderstadt.

Die Umsetzung des Aktionsprogramms ist bis ins Jahr 2024 geplant. Informationen sind unter der Homepage des Landkreises (www.landkreis-esslingen.de) unter dem Stichwort "Demokratie und Toleranz" zu finden.