Landwirtschaft kennenlernen

21.09.2022

1.700 Kinder wollen die Landwirtschaft kennenlernen. Große Akzeptanz für das Bildungsprogramm auf dem "LWH" in Stuttgart.

Wenige Tage vor Eröffnung des Landwirtschaftlichen Hauptfestes (LWH) in Stuttgart gibt es bereits eine Sensation: Es ist das Schülerprogramm der größten Agrar-Leistungsschau in
diesem Jahr. Die meisten der Bildungsangebote für Kita-Gruppen und
Schulklassen sind bereits ausgebucht. Mehr als 1.700 Jungen und Mädchen
werden getreu dem LWH-Motto "Landwirtschaft erLEBEN" die Attraktionen der
etwa 500 Aussteller auf dem Messegelände erleben. Das Schülerprogramm
wurde vom i.m.a e.V. gemeinsam mit dem Lernort Bauernhof und dem
Landesbauernverband in Baden-Württemberg entwickelt.


Auf die Kinder warten interessante und vor allem lehrreiche Attraktionen.
Für die jüngsten Besucher sind Führungen über das Messegelände
organisiert. Dabei geht es vor allem in die Tierzelte, wo Hasen und
Hühner, Rinder und Pferde, Schafe und Ziegen - insgesamt mehr als 600
Tiere auf die Besucher warten. Bei Expeditionen in den Kuhstall können
Kita- und Schulkinder erleben, wie gefüttert und gemolken wird und was
sich an Lebensmitteln aus Milch herstellen lässt.


Auf dem LWH-Wissenshof in Halle 1 starten Grundschüler zu einer
Entdeckungstour in die Bereiche der Ernährungs-, Tier- und Naturwelt. In
einer vorgegebenen Zeit sind an den Ständen der Aussteller Aufgaben zu
lösen und Fragen zu beantworten. Ähnlich läuft auch die Rallye für ältere
Schüler auf dem Freigelände ab, wo die Fragen und Aufgaben dem Alter der
Schüler angepasst sind.


Erstmals wird es auf dem Landwirtschaftlichen Hauptfest eine
Schülerpressekonferenz geben. Jungen und Mädchen können am 28. September
um 10.00 Uhr in Halle 1 die Frage "Wie sicher ist unsere
Lebensmittelversorgung?" mit Dr. Eckhard Benner von der
Landesverbraucherzentrale Baden- Württemberg und mit Bauernpräsident
Joachim Rukwied diskutieren.


Ein derart vielseitiges und umfangreiches Schülerprogramm hat es auf einem
Landwirtschaftlichen Hauptfest bisher noch nicht gegeben. Daher waren auch
viele Aussteller begeistert, als sie gefragt wurden, ob sie sich
beteiligen wollen. So sind an deren Ständen eigene kreative Ideen und
Aufgaben entstanden, die nicht nur Schulkinder herausfordern dürften. Denn
während das organisierte Schülerprogramm in der üblichen Schulzeit
angeboten wird, können Eltern, die mit ihren Kindern das LWH individuell
besuchen, auch am Wochenende oder nachmittags einzelne der Angebote
nutzen. So kann der Besuch vom 101. Landwirtschaftlichen Hauptfest auch
für sie zu einem unterhaltsamen und vor allem lehrreichen Erlebnis werden.

Über den i.m.a e.V.: Als gemeinnütziger Verein informieren wir über die
Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen, die in der Landwirtschaft
tätig sind, und über die Bedeutung der Landwirtschaft für die
Gesellschaft. Weil immer mehr Menschen immer seltener Gelegenheit haben,
sich selbst ein reales Bild von der Landwirtschaft zu machen, kommt es
insbesondere darauf an, bereits Kindern und Jugendlichen durch die
Bereitstellung von Lehrmaterialien und mit Hilfe von Pädagogen Einblicke
in die heutige Welt der Landwirtschaft zu vermitteln. Die i.m.a-Arbeit
wird von den deutschen Bäuerinnen und Bauern getragen und von der
Landwirtschaftlichen Rentenbank finanziell gefördert.


Über den Lernort Bauernhof in Baden-Württemberg: Mehr als 400
landwirtschaftliche Betriebe bieten als "Lernort Bauernhof" in
Baden-Württemberg außerschulische Bildungsangebote. Jährlich werden mehr
als 1.000 Schulbesuche realisiert und durch das Land Baden-Württemberg
finanziert.