KUNST

03.11.2022

Ein Kunstkatalog zum Abschluss des Atelier-Stipendiums im Kulturpark Dettinger.Nach dreijährigem künstlerischen Schaffen im Kulturpark Dettinger in Plochingen nehmen die Atelierstipendiaten zum Jahresende Abschied. Von Landrat Heinz Eininger gab es nun viele gute Wünsche mit auf den Weg und jeweils ein Kunstkatalog.

PLOCHINGEN. (pm) - Seit Beginn des Atelier-Stipendiums im Jahr 1992 ist es zur guten Tradition geworden, dass die Atelier-Stipendiaten zum Abschluss ihres dreijährigen Stipendiums in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Esslingen jeweils ihren eigenen Katalog erstellen, in dem das künstlerische Schaffen nachgezeichnet wird. Dazu hat der Fotograf Frank Kleinbach die Arbeit in den Ateliers auf Bildern festgehalten. Der Kunstexperte Nikolai B. Forstbauer schrieb die Texte dazu. Außerdem hat jeder Künstler dem Landkreis ein Kunstwerk überlassen, das in der Stipendiatenzeit entstanden ist. Die Kunstwerke wurden von den Stipendiaten und den Kunstexperten gemeinsam ausgesucht, und sind nun Teil der Kreiskunstsammlung des Landkreises.

Die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen fördert das Atelier-Stipendium des Landkreises mit einer Summe von 18.500 Euro. "Nur mit der finanziellen Unterstützung der Bank, die dem Landkreis Esslingen ein treuer, kunstaffiner Wegbegleiter und -bereiter ist, ist es möglich geworden, diesen für einen Landkreis außergewöhnlich umfänglichen Kulturauftrag zu erfüllen. Dafür sind wir der Kreissparkasse außerordentlich dankbar", sagte Landrat Heinz Eininger bei der Übergabe der Kunstkataloge an die Stipendiaten.

Das Atelierstipendium als Teil der Kunst- und Kulturförderung des Landkreises ermöglichte es der Bildhauerin Hannah Zenger, dem Bildhauer Jochen Damian Fischer, dem Maler C. Sebastian Pollak und dem Maler und Grafiker Michael Schramm, drei Jahre lang in den vier Ateliers im Kulturpark Dettinger zu arbeiten und so ihre künstlerische Handschrift weiterzuentwickeln.

"Junge, professionelle bildende Künstlerinnen und Künstler zu fördern, ist uns als Landkreis seit 30 Jahren ein wichtiges Anliegen. Es macht mich seit jeher stolz, dass unser Beitrag dazu führt, dass diese Talente Zeit und Raum nutzen, um sich und ihre künstlerische Ausdrucksform zu finden und zu entwickeln.", sagte der Landrat bei der Verabschiedung der Stipendiaten der zehnten Generation.

Eine Kunstkommission, bestehend aus Vertretern der Kreisverwaltung, des Kreistags und den Kunstexperten Nikolai B. Forstbauer, Tobias Wall und Werner Pokorny hat sich bereits über mögliche Kandidaten der kommenden Generation der Atelierstipendiaten im Kulturpark Dettinger ausgetauscht.