KREIS: Impfzentren laufen auf Hochtouren

09.04.2021

Die beiden Kreisimpfzentren im Landkreis Esslingen an der Messe Stuttgart und in der Zeppelinstraße in Esslingen sind ab heute im Vollbetrieb - 1.600 Impfungen pro Tag an 7 Tagen in der Woche möglich - das Impfkonzept des Landkreises kann sich nun voll entfalten.

ESSLINGEN. (pm) - Ab heute können in den beiden Impfzentren im Landkreis Esslingen jeweils bis zu 800 Menschen täglich geimpft werden. Die Infrastruktur hierfür war seit dem 15. Januar vorhanden. "Nun ist endlich ausreichend Impfstoff im Landkreis Esslingen angekommen, um die maximale Auslastung durch unser Impfkonzept umzusetzen", sagt Landrat Heinz Eininger. Die KIZ sind grundsätzlich von Montag bis Sonntag zwischen 7 und 21 Uhr für die Bevölkerung geöffnet. Für die Impfung ist zwingend eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Diese erfolgt zentral entweder auf telefonischem Wege unter der Nummer 116 117 oder online und wird vom Land organisiert. Das Impfkonzept des Landkreises Esslingen besteht aus drei Säulen: den beiden Kreisimpfzentren mit deren jeweiligen Mobilen Impfteams (MIT), den Impfaktionen vor Ort sowie der Einbeziehung der Hausarztpraxen. Insgesamt wurden im Landkreis bisher zirka 50.000 Impfungen durchgeführt. Die Kommunen im Landkreis Esslingen greifen bei den Vor-Ort-Impfaktionen auf die den beiden Kreisimpfzentren angeschlossenen vier Mobilen Impfteams (MIT) sowie auf die MIT des Zentralen Impfzentrums in Stuttgart zurück.

"Die Impfaktionen vor Ort sind bisher erfolgreich verlaufen, alles wurde sehr gut organisiert. Ich bedanke mich daher ausdrücklich bei den Maltesern, gemeinsam mit den weiteren Hilfsdiensten, wie dem Deutschen Roten Kreuz, der Johanniter Unfallhilfe, den Feuerwehren und bei allen beteiligten Kommunen für ihr Engagement", erklärt Landrat Heinz Eininger.

Eine weitere Säule im Impfkonzept des Landkreises fußt auf der Einbeziehung der Arztpraxen. In Kirchheim wird im Zuge eines Pilotprojekts des Landes in einer Praxis bereits geimpft. Ab dieser Woche werden auch in den Hausarztpraxen Impfungen angeboten. "Durch den Vollbetrieb unserer beiden KIZ und den Impfungen in den Hausarztpraxen nimmt das Impfen nun endlich Fahrt auf. Wir gehen davon aus, dass bis Ende April alle Menschen über 80 Jahren im Landkreis eine erste Impfdosis erhalten haben. Wichtig ist, dass Bund und Land weiterhin den notwendigen Impfstoff in entsprechend großen Mengen bereitstellen. Dann kann es gelingen, den Menschen wieder eine Perspektive für mehr Normalität zu geben", sagt Landrat Heinz Eininger